Chris Pine, Hollywood, Star trek

Chris Pine wünscht sich schwulen Action-Star

Chris Pine ist der Meinung, dass sein gutes Aussehen in Hollywood auch Schwierigkeiten mit sich bringt – mit ungewöhnlichen Rollen will er das jedoch bekämpfen.
Der „Captain Kirk“-Darsteller der Neuauflage der „Star Trek“-Filme erklärt im Interview mit dem Magazin „Out“, dass sich männliche Hauptrollen immer ähnlicher werden. „Ich finde, dass es eine wachsende Einseitigkeit gibt, was das Bild der Männlichkeit angeht. Glatte Brust, sehr gebräunt, weiß, brünette Haare, blaue Augen und perfekte Haut – das ist so unrealistisch“, betont Pine, der mit seinen blauen Augen, braunen Haaren und einem durchtrainierten Körper selbst dicht am Ideal dran ist. „Ich bin Teil der weißen, braunhaarigen, blauäugigen Zunft. Wir haben diese großartige Gelegenheit, aber müssen uns unsere eigene Nische kreieren und müssen uns deshalb als einzigartig herausstellen“, sieht Pine die Schwierigkeiten im modernen Filmgeschäft. „Wenn man sich die anderen Generationen an Schauspielern ansieht, waren sie sehr viel unterschiedlicher.“
Eine Lösung wäre für den 32-Jährigen, der derzeit Single ist, ein Actionfilm der besonderen Art, wie er abschließend verrät: „Alles was man braucht ist ein Mann, der nicht zu seiner Frau nachhause geht, sondern einen Freund hat. Ich denke, das wäre großartig.“

KOMMENTARE

Neuen Kommentar schreiben