Gene Simmons, Kiss, Shannon Tweed

Gene Simmons steht auf hässliche Groupies

Gene Simmons hat keine großen Ansprüche, wenn es darum geht, mit Groupies anzubandeln – tatsächlich sind hässliche Groupies sogar besser im Bett, wie er findet.
Der Kiss-Musiker, der eine offene Ehe mit dem Playmate Shannon Tweed führt, hat im Interview mit dem “Playboy”-Magazin gestanden, dass er sich seine Groupies nicht unbedingt nach ihrem Aussehen aussucht. “Hässliche Mädels sind im Bett oft besser als schöne”, weiß der 63-jährige Rocker. “Das ist einfach so. Vielleicht sind sie dankbarer.” Für das andere Geschlecht hat Simmons indes viel Respekt, so verrät er im Interview mit der Seite “fasterlouder.com”, dass ihn die Ehe zu einem besseren Mann gemacht hat. “Das beste an einer Ehe ist, dass man nicht mehr so arrogant und selbstsüchtig ist, denn Männer sind einfach von Natur aus selbstsüchtig, die sind da nicht so flexibel wie Frauen”, philosophiert Simmons und fügt hinzu: “Typen brauchen lange, um erwachsen zu werden. Die können echt lange brauchen, bis sie sich am Riemen reißen und realisieren, wie gut es ihnen geht.”
Simmons heiratete Shannon Tweed 2011, nachdem das Paar 28 Jahre lang zusammen war.

KOMMENTARE

Neuen Kommentar schreiben