Henry Cavill, James Franco, Vice

James Franco disst Henry Cavill

James Franco kann mit Henry Cavill nicht so viel anfangen – die Antipathie scheint jedoch auf Gegenseitigkeit zu beruhen, vermutet er.
Der Schauspieler betätigt sich für das Magazin „Vice“ gelegentlich als Film-Kritiker und bekam nun auch den neusten „Superman“-Streifen zu sehen, in dessen Hauptrolle Henry Cavill zu sehen ist. In in seinem Text für das „Vice“-Magazin fragt sich Franco nun, warum Cavill die Rolle überhaupt angenommen hat. „Henry wollte nichts anderes mehr, als ‚Superman‘ zu spielen. Ich habe keine Ahnung warum, ich habe das Phänomen von ‚Superman‘ wohl verpasst, ich war eher ein Fan der Filme ‚Die Goonies‘ und ‚Lethal Weapon'“, zeigt sich Franco, der in dem Film „Tristan und Isolde“ bereits mit Cavill zusammenarbeitete, verständnislos.
Doch auch Cavill, da ist sich Franco sicher, hatte bei einer Zusammenarbeit mit ihm nicht unbedingt die beste Meinung von dem Star. „Ich glaube, dass er mich nicht sehr mochte. Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen, aber ich weiß, dass ich mich selbst damals nicht gemocht hätte, denn ich war ein anstrengender Jungschauspieler, der sich selbst zu ernst nahm“, erinnert sich der 35-Jährige und erwähnt zudem, dass er zur „Man of Steel“- Filmpremiere inkognito erschien, da „ich nicht glaube, dass Henry Cavill mich dort hätte sehen wollen.“

KOMMENTARE

Neuen Kommentar schreiben