Laurence Fishburne, Matrix, Tmz

Laurence Fishburne gewinnt gegen Stalker

Laurence Fishburne hat sich Hilfe bei Gericht gesucht – er und seine Familie wurden am ersten Januar von einem Stalker belästigt, der sie aus ihrem Anwesen vertreiben will.
Der “Matrix”-Darsteller hat nun eine einstweilige Verfügung gegen einen Mann erwirkt, der am Neujahrstag an der Haustür des Schauspielers geklingelt hatte und behauptete, der rechtmäßige Eigentümer des Anwesens zu sein, in dem die Familie des Darstellers wohnt. Anschließend hinterließ der ungebetene Gast zudem eine Nachricht, auf der er den Star aufforderte, das Haus so schnell wie möglich zu räumen.
Der Stalker namens Anthony Francis hatte die letzten Tage wegen Cyber-Stalkings im Gefängnis verbracht und war Medienberichten zufolge erst am ersten Weihnachtstag aus dem Gefängnis entlassen worden. Wie “TMZ” nun berichtet, besagt der Gerichtsbeschluss, dass sich Francis nun knapp 90 Meter von Fishburne und seiner Familie fernhalten muss. In einem Statement erklärt der Leinwand-Star zudem: “Wir leben in diesem Anwesen seit zehn Jahren und besitzen dieses Haus auch so lange.” Zu dem Tathergang erklärt er weiter: “Vor zwei Wochen sagte mir die Polizei bereits, dass sie einen ähnlichen Anruf von Mr. Francis erhalten hätte, in dem er behauptete, dass er das Haus besitzt.”
Am 23. Januar wird nun entschieden, ob die einstweilige Verfügung ausgedehnt wird, und sich der Stalker dem Schauspieler dauerhaft nicht nähern darf.

KOMMENTARE

Neuen Kommentar schreiben