Bild von Barbara Schneberger

Steckbrief Barbara Schöneberger

Künstlername:
Barbara Schöneberger
Geburtsname:
Barbara Schöneberger
Geburtstag:
05.03.1974
Sternzeichen:
Fische
Größe:
1,73 m
Herkunft:
München, Deutschland
Beziehungsstatus:
fester Partner
Filme und Musikalben:
Weck Up, Blondes Gift, NDR Talkshow
Kategorie:
Film, TV, Musik

Promi-Status:

B

Welchen Promistatus hat Barbara Schöneberger Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von Barbara Schöneberger :

Deutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten Stars

Interessante Promis:

Das sollte man über Barbara Schöneberger wissen:

„Selbstironie ist das klügste Stilmittel, um Unterhaltung zu machen„, sagt Barbara Schöneberger, eine der schillerndsten Figuren des deutschen TV-Geschäfts. Die Münchnerin wurde am 5. März 1974 als Tochter des Soloklarinettisten Hans Schöneberger und dessen Frau Annemarie geboren. Neunzehn Jahre später machte Schöneberger, die als Einzelkind aufwuchs, ihr Abitur am Münchner Pestalozzi-Gymnasium. Nachdem sie ein Volontariat bei der Modezeitschrift „Mode Spezial„ absolvierte, begann Barbara Schöneberger in Augsburg ein Studium der Soziologie, Kommunikationswissenschaft und Kunstgeschichte. Nebenbei jobbte das Multitalent für die Agentur „Trendhouse EventMarketing„, durch die sie einen ersten Fernsehauftritt in der Serie „Café Meineid„ erhielt. Doch schon fünf Jahre später war das Studentenleben der Münchnerin vorbei - nach zehn Semestern brach Schöneberger ihr Studium ab und startete ihre Karriere in Musik und Fernsehen.

1998 heuerte sie als Assistentin für Elmar Hörig in der Sendung „Dame, Bube, Hörig„ an. Durch ihre Auftritte in der Show begeisterte sie nicht nur die Menschen vor dem Fernseher, sondern auch prominente Kollegen, wie etwa Harald Schmidt, der sie 1999 in seine Late-Night-Show einlud. Seither ging es für das junge Multitalent steil bergauf: Einem Engagement als Moderatorin beim DSF folgte die Moderation des Sat1-Morgenmagazins „Weck Up„ an der Seite von Matthias Opdenhövel sowie der Reality TV-Show „Girlscamp„.

Parallel lief das bisher erfolgreichste Format: Mit der Sendung „Blondes Gift„ erlangte Barbara Schöneberger nationalen Ruhm. Frech und nie um eine Antwort verlegen - so präsentierte sich die Moderatorin auf der großen Bühne. Die „Schöneberger-Show„ wurde hingegen vom ZDF wegen zu niedriger Einschaltquoten abgesetzt. Schöneberger nahm es jedoch gelassen: „Ich rechne grundsätzlich nie damit, dass irgendwas weitergeht.„

Daher kommt es wohl, dass sich Barbara Schöneberger nicht nur auf das TV-Geschäft konzentriert: Neben der Moderation spielt die vielseitige Schöneberger Gastrollen in Serien, schreibt Kolumnen in diversen Zeitschriften und ist eine erfolgreiche Musikerin. So erschien 2007 ihr erstes Album „Jetzt singt sie auch noch!„, zwei Jahre später präsentierte sie mit „Nochmal, nur anders„ ihre zweite Platte, die sich musikalisch am Disco- Sound der 70er Jahre orientiert.

Doch auch im Fernsehen ist die 36-Jährige weiterhin erfolgreich: Seit 2008 moderiert Barbara Schöneberger gemeinsam mit Hubertus Meyer-Burckhardt die „NDR Talk Show„. Daneben agiert sie als Moderatorin diverser Galas und anderer Großveranstaltungen.

Auch privat läuft das Leben der Barbara Schöneberger wieder rund. Nach der Trennung von dem Hamburger Unternehmensberater Dr. Mathias Krahl 2007 ist die Moderatorin und Sängerin seit dem 17. Juli 2009 sogar glücklich verheiratet. Mit ihrem Ehemann, deren Identität sie geheim hält, bekam sie im Sommer 2010 ihren ersten Sohn. Und schon plant die junge Mutter weiteren Nachwuchs: „Deutschland kann sich darauf freuen, dass ich noch einmal in Babypause gehen werde„, scherzte Schöneberger in einem Interview.