Bild von Boris Becker

Steckbrief Boris Becker

Künstlername:
Boris Becker
Geburtsname:
Boris Becker
Geburtstag:
22.11.1967
Sternzeichen:
Skorpion
Größe:
1,90 m
Herkunft:
Leimen bei Heidelberg, Deutsch
Beziehungsstatus:
verheiratet
Sportliche Leistungen:
jüngster Wimbledonsieger aller Zeiten, ehemalige Nr. 1 der Weltrangliste
Kategorie:
TV, Sport

Promi-Status:

D

Welchen Promistatus hat Boris Becker Deiner Meinung? Jetzt voten!

A-Promi B-Promi C-Promi D-Promi
Promisuche erweiterte Suche

Fotos von Boris Becker:

Deutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten StarsDeutschlands erfolgreichsten Stars

Interessante Promis:

Das sollte man über Boris Becker wissen:

Boris Franz Becker wurde am 22.11.1967 in Leimen in der Nähe von Heidelberg geboren.
Schon früh zeigte er Begeisterung und Talent für das Tennisspielen. Während seiner Schulzeit erhielt er intensives Training im Tennis-Leistungszentrum Leimen. Erste Erfolge errang er in den Jahren 1982 bis 1984. Mit seinem damaligen Trainer Günter Bosch wurde er in dieser Zeit dreimal deutscher Tennisjuniorenmeister. Bereits zu dieser Zeit wurde Becker zur Top 100 der Tennis-Weltrangliste gezählt. Becker verließ die Schule mit der Mittleren Reife und widmete sich fortan ausschließlich seiner Tenniskarriere.

Als erster Deutscher gewann er 1985 mit 17 Jahren die „All England Championships„ in Wimbledon. Beckers Sensationssieg machte ihn zum jüngsten Wimbledon-Gewinner der Geschichte und zum Medienstar in seiner Heimat Deutschland. Aufgrund seiner Jugend und Medien-Unerfahrenheit wurde er damals allerdings auch immer wieder zur Zielscheibe für Spott und Parodien. 1986 gelang es ihm, seinen Sieg in Wimbledon zu wiederholen. Das Folgejahr war für Becker weniger erfolgreich - mehrere Verletzungen und letztlich die Trennung von Trainer Günter Bosch prägten das Jahr für Becker. In dem Rumänen Ion Tiriac fand Becker schließlich seinen neuen Manager und Trainer.

Im Januar 1994 kam sein erster Sohn Noah Gabriel, nur ein Jahr nach der Hochzeit mit Barbara Becker, zur Welt. Zusammen mit Michael Stich gewann Becker 1995 die Goldmedaille in Barcelona, außerdem wurde er ATP-Weltmeister in Frankfurt. Mit seiner 15. Teilnahme in Wimbledon beendete er 1999 seine aktive Tenniskarriere.
Im September des gleichen Jahres wurde sein zweiter Sohn Elias Balthasar geboren. Dennoch gab das Ehepaar Becker im Dezember 2000 öffentlich seine Trennung bekannt. Becker geriet kurz darauf mit der "Besenkammeraffäre" in die Schlagzeilen. Während einer Blitz-Beziehung wurde das russische Model Angela Ermakova von Becker schwanger. Becker wurde zum dritten Mal Vater.

Geschäftlich versuchte sich Becker mit der Gründung der beiden Firmen "Boris Becker Marketing" und "Boris Becker Sport-Marketing". Neben seinen geschäftlichen Aktivitäten arbeitete Becker aktiv für gemeinnützige Stiftungen und widmete sich der Förderung junger Sportler und benachteiligter Jugendlicher. Im Jahre 2002 geriet Becker mit seiner Steuer-Affäre abermals in die Schlagzeilen. Ihm wurde vorgeworfen von 1991 bis 1993 Steuern in Millionenhöhe hinterzogen zu haben. Das Münchner Landgericht verurteilte ihn daraufhin zu zwei Jahren auf Bewährung und einer Geldbuße in Höhe von 300.000 Euro.

Nach einem Wohnortwechsel in die Schweiz im Jahre 2003 erschien im gleichen Jahr seine Biografie "Augenblick verweile doch". Ebenfalls im Jahre 2003 wurde Becker als erster Deutscher in die "International Tennis Hall of Fame" aufgenommen.
2009 heiratete Becker zum zweiten Mal. Am 13. Juni gaben sich Boris Becker und Lilly Kerssenberg in St. Moritz das Ja-Wort. Im Februar 2010 wurde Becker zum vierten Mal Vater - Sohn Amadeus Benedict Edley Luis kam in London zur Welt.