#Willpower, Black Eyed Peas, will.i.am

Will.i.am: Technik-begeistert

Will.i.am verdient sich zwar als Musiker seine Brötchen, doch seine wahre Passion liegt in den technischen Möglichkeiten.
Der Black Eyed Peas-Rapper verrät gegenüber der britischen Zeitung “The Guardian”, dass er mittlerweile nicht mehr ganz so verrückt nach Musik ist, sondern sich vielmehr an den technischen Aspekten seines Berufes interessiert: “Musik ist cool. Aber ich bin viel begeisterungsfähiger, wenn es um Technologie geht”, gesteht der 37-Jährige. “Es ist, als wäre ich wieder 13 oder 14. Als ich so 13, 14 Jahre alt war, wollte ich nichts lieber machen als Musik. Jetzt, wo ich älter bin, denke ich nur noch an Technologie und elektronische Produkte für den Privatgebrauch.” Er mache zwar immer noch Musik, verrät Will.i.am, aber mittlerweile sei es wie “atmen” für ihn. Auch deshalb war er der erste Musiker, der einen Song schrieb, der von der Marssonde auf dem roten Planeten abgespielt wurde. Mit eigenen Apple-Produkten und dem Wunsch nach mehr, will der Rapper außerdem sein Wissen weitergeben, denn das sei das wichtigste: “Wissen ist nutzlos, wenn es exklusiv ist. Wenn man wirklich etwas ändern will, muss man es für alle zugänglich machen, ansonsten wird sich nichts in der Zukunft ändern”, spekuliert Will.i.am.
Für seine eigene Zukunft sieht sich der Musiker ebenfalls in der lehrenden Rolle: “Als erstes muss man sich Kapital aufbauen, indem man eine Marke kreiert, eine Marke, bei der es um etwas von Substanz geht, etwas, das auch verlangt wird. Und dann fängt man an, philantropische und lehrhafte Projekte zu starten”, resümiert der Geschäftsmann, der 2012 sein viertes Studioalbum “#willpower” herausbringen wird, seine Lebensziele.

KOMMENTARE

Neuen Kommentar schreiben